Bildergalerie und Berichte

 

 

Auf der Suche nach Griechischen Landschildkröten in freier Wildbahn

von Bärbel und Jörg

 

Als begeisterte Griechenland Reisende, Liebhaber sowie Züchter von Testudo hermanni boettgeri, verbinden wir unseren jährlichen Griechenland Urlaub mit der Suche nach freilebenden Tieren. Wir begeben uns auf Entdecker-Tour in die Berge des Hinterlandes der Halbinsel Chalkidiki und starten von Nea Moudania aus in Richtung Petralona Cave.  Nach lohnenswerter Besichtigung der  Tropfsteinhöhle beim Dorf Petralona fahren wir mit unserem Mietwagen weiter in Richtung Galatista. Die Straßen werden langsam immer schmaler und  es kommen uns immer seltener Fahrzeuge entgegen. Vor uns liegt eine vorwiegend karge steinige Landschaft mit niedrigem Bewuchs.

Das Auto stellen wir am Straßenrand ab und bemerken sofort diese für uns ungewohnte Ruhe. Es ist jetzt 13:00 Uhr, sonnig und heiß, kein Autolärm, keine Menschen, keine Industriegeräusche, NICHTS, stattdessen Bienensummen, Vogelzwitschern, Grillenzirpen, Urlaub und Ruhe pur!

 

Der ideale Ort für unsere Lieblinge. Zu Fuss geht es auf Entdeckungstour. Wir sehen viele große Spitzwegerichblätter, Thymian, Disteln, Löwenzahn und dorniges Buschwerk. Vereinzelt finden wir weiße Knochenstücke.

Wir müssen nicht lange suchen und schon läuft er uns über den Weg um schnell wieder Schutz zu suchen. Ein wunderschönes Exemplar von einem ausgewachsenen THB Männchen.

 

 

 

Sicherlich sind wir auf unserem Spaziergang an weiteren Schildkröten vorbei gegangen ohne sie in ihren Verstecken zu entdecken.

Bei unserem  Abschied von derwunderschönen ruhigen Natur des bergigen Hinterlandes hat das Männchen wieder Schutz gesucht.

 

 

Schildkrötenweibchen bei der Eiablage

Am Nachmittag befinden wir uns zwischen Paleokastro und Polygiros auf dem Rückweg nach Neo Moudania. Wir fahren auf der Landstraße durch ein bewaldetes Gebiet und entdecken wenige Meter neben der Straße aus dem Auto heraus eine Schildkröte auf einem Erdhügel sitzend.

 

Als wir anhielten und uns dem  Tier auf dem Erdhügel vorsichtig näherten, konnten wir es kaum glauben: Vor uns saß ein adultes Weibchen kurz vor der Eiablage.  Sie hatte die Eigrube bereits fast fertig ausgehoben. Problemlos und schell legte das Tier in 30-45 Minuten insgesamt 7 Eier in die Grube. Wir hielten Abstand und vermieden das Tier zu berühren um die Eiablage nicht zu gefährden. Mittlerweile ist es später Nachmittag, gegen 17:00 Uhr, Temperatur ca. 20 Grad und schattig.

 

Der Lebensraum dieses Weibchens ist ein völlig anderer als der zuvor gesehenen männlichen Schildkröte in den Bergen. Hier lebt das Tier im Waldgebiet. Es ist viel kühler, gefährlicher, (dicht neben der Landstraße) und in sichtbarer Nähe wurde ein  Haus gebaut. Der Bodengrund und die Pflanzen unterscheiden sich erheblich von denen in den höheren Lagen.

 

Die beobachtete Eiablage eines Wildtieres und die unterschiedlichen Lebensräume der Tiere sind für uns sehr aufschlussreich.

 

Unsere nächste Entdeckungstour nach Landschildkröten findet dieses Jahr auf der schönen Insel Thassos statt.

 

Bärbel & Jörg